Freitag, 20. Dezember 2013

Pilatus B4 300 cm von SEAGULL - Test Review 2014

EIN SEGLER MIT 300 cm FÜR DEN AUFBAU IM WINTER
DIE PILATUS B4 VON SEAGULL

Das Modell wurde beim Modelbautreff von Torsten Hoppe bestellt und wurde fix geliefert. Der Eindruck beim "Unboxing" war sehr gut. Beim ersten Anblick glaubt man kaum, dass es sich um ein Vollholz - Modell handelt. Der Preis von 195,- EURO für einen 3-Meter Segler ist fast unschlagbar.

In Europa wir die Firma SEAGULL MODELS von J. Perkins vertrieben.

Der Aufkleber auf dem Karton ist vielversprechend.

Hier die technischen Daten.

Bespannt mit ORACOVER.

Und noch eine Modellbeschreibung.

Die Teile sind sauber verpackt.

Inhalt des ARF - Fertigmodellbaukastens.

Pilotenpuppe fertig bemalt...

...und das Cockpit ausgebaut ist in dieser Preisklasse nicht üblich.

Das provisorisch zusammengesteckte Modell sieht sehr gut aus...

...und hat auch eine stattliche Größe - siehe als Vergleich unseren Hund Basco, der auch nicht gerade der kleinste ist.




Inzwischen ist das Modell fertig und fliegt recht gut. Den Bericht über den Erstflug ist HIER zu finden.

Dienstag, 12. November 2013

Flugzeiten Juli 2013

Da ich Krankheitsbedingt derzeit nicht bauen oder fliegen kann, kann ich wenigstens die mit RC-Log erfassten Flugzeiten berechnen und online stellen.
Im Juli war die Flugzeit mit 7 Stunden im normalen Bereich für den Sommer.


Daten erfasst mit RC Log for Android

Freitag, 18. Oktober 2013

DO - 27 PNP Staufenbiel - Test Review 2013

EIN HERBST- UND WINTERFLIEGER MUSS HER !


Hier das Bild aus dem Webshop von Staufenbiel

Die letzten Jahre habe ich ab Oktober, aufgrund des rauhen Wetters bei uns nur mehr Helimodelle geflogen. Es kann auf meiner "Homebase" auf 1100 mÜ0 ab Oktober ja jederzeit schneien. Da ich im Sommer 2013 jedoch mehr "flächenmäßig" als "Rotorlastig" am fliegen war, möchte ich auch für die "Kalte" Saison ein Flächenmodell haben. Nach längerem suchen, welches Modell dafür geeignet ist, fand ich bei Staufenbiel eine DO - 27 (1600mm) in PNP - Version (inkl. Motor, Servs, Regler), die vom Flugverhalten her eher wie ein Holzmodell und nicht wie eine "Schaumwaffel" fliegen soll. Diese ist im Design des Tierfilmpioniers Grzimek erhältlich, welches mit Sicherheit nicht all zu weit verbreitet ist. Das hat mich zum Kauf des Modells bewogen. Die Bestellung ging am Freitag, den 18.10.2013 raus - mal schauen was der  Test bringt.

Die DO-27 "ZEBRA" ist ein interessantes Flugzeug...

...nicht nur vom Design her...

...sondern auch von der Geschichte der Fam. Grzimek.


LIEFERUNG DES MODELLS DO-27 "ZEBRA" von STAUFENBIEL

Schnell und pünktlich wie immer trifft das Modell ein. Das "Unboxing" ist spannend.

Das Paket von Staufenbiel - Made in China...

...mit der DO-27 ZEBRA als Inhalt ist...

...sehr gut verpackt.

Hier sind alle Einzelteile ausgelegt. Der Lipo 4S-3200 mAh und die Goldkontaktstecker gehören nicht zum Lieferumfang und wurden extra bestellt.

Für den Vortrieb sorgt ein lackierter Holzpropeller 13x6 Zoll.

Das Modell wurde provisorisch zusammengesteckt - dies war in 5 Minuten erledigt.

Steurknüppel, Sitze und sogar eine Einstiegsleiter sind mit dabei.

Detail Luftschraube mit mitgeliefertem Spinner.

Datailaufnahme der fertigen Landeklappen- und Querruderanlenkungen. Die Folie war etwas "runzelig" aufgeklebt - dies konnte ich aber korrigieren bzw. nachkleben.



BAU DER DO-27 "ZEBRA" von STAUFENBIEL

Nach einer 14-tätigen krankheitsbedingten "Zwangspause" ging es heute mit dem Zusammenbau des Modells weiter.

Hier sieht man die mitgelieferten Schrauben. Oben die 4 kurzen mit den Kunststoffplatten sind fürs Fahrwerk. Die kurze und lange links unten sind für das Heckleitwerk und die Mittellange rechts unten ist für die Fahrwerksabdeckung unten.

Das Leitwerk wird befestigt - vorne die lange und hinten die kurze Schraube.

Beim befestigen des Fahrweks ist leider eine Schraube abgebrochen. Ich habe einfach daneben ein neues Loch gebohrt und mit einer anderen Schraube das Fahrwerk befestigt.

Die Befestigungsplatte sitzt nun etwas schief, dies tut aber zur Funktion nichts zur Sache.

Die Fahrwerkshalterung hatte etwas Luft...

und wurde deshalb nachgeklebt.

Die Luftschraube13 x 6 wurde angezogen.

Die Antennen werden mit etwas Styrokleber oben angeklebt.

Der Akku 4S-3200mAh wir mit 4mm Goldkontaktsteckern bestückt

Der Spinner wurde montiert

Die Wölbklappen mussten in der Neutralstellung etwas nachgestellt werden. Alle anderen Servos und Anlenkungen passten perfekt

Hier der fertig bestückte Flieger nach ca. 1 h Fertigstellungszeit: Vorne links der Empfänger, rechts das Generel Elektrik Modul und hinten der Lipo. So passte der Schwerpunkt, ca. 77mm hinter der Nasenleiste, perfekt.


Insgesamt wurden für auspacken, durchlesen, zusammenstecken und montieren ca. 2 Stunden aufgewendet. Das programmieren des Modells auf meiner Fernsteuerung dauerte ca. 30 Minuten.
Somit hatte ich die DO-27 von Staufenbiel in 2h30min flugfertig!


ERSTFLUG DER DO-27 "ZEBRA" von STAUFENBIEL AM 17.11.2013

Nach der 14-tätigen Krankheitspause und fast eine Woche Nebel lichtete sich heute kurz der Himmel. "Jetzt oder Nie" heißt die Devise - und ab in die Luft... 

 

...ein Erstflug ohne Überraschungen - als wäre die Do-27 schon x-mal in der Luft gewesen. Ein tolles Modell mit "Suchtgefahr".


WINTERFLUG  DO-27 "ZEBRA" mit SKIERN  AM 18.12.2013


 

...der Winter ist in Tirol eingekehrt. Also entweder den Heli rausholen oder Skier ans Modell schnallen. Heute entschied ich mich für zweiteres. Der erste Flug meines derzeitigen Lieblingsfliegers - der DO-27 von Staufenbiel mit Skiern. Fährt "Butterweich" auf dem Schnee und Starts und Landungen gelingen problemlos. Flugzeit insgesamt 20 min. mit einem 4S-3200 Lipo, auch von Staufenbiel und 20% Restkapazität.



FORTSETZUNG FOLGT

Dienstag, 10. September 2013

4 Klappen Segler programmieren: Beispiel mit Graupner mx-16 Hott

Bis mein Last Down Contest von Staufenbiel programmiert und optimal eingestellt war, hat es etwas gedauert. Es war der erste 4 Klappen Segler und die Einstellungen mussten erst "erflogen" werden. Hier nun meine Programmierung des Senders mx-16 HoTT von Graupner. 


Die mx-16 HoTT ist ein günstiges Computer-System für fast alle Arten von Flugmodellen. Hat man sich an die Meüführung gewöhnt, ist zügiges programmieren möglich. Mittels Speicherung auf eine micro-SD Karte können Telemetriedaten später am PC mit dem HoTT Viewer ausgelesen werden, um so wichtige Daten über Flug und Antrieb zu erhalten. Meine Anlage ist mit Bluetooth ausgerüstet und übermittelt die Telemetrie Daten mittels Sprachausgabe kabellos an ein Headset oder einen Bluetooth Kopfhörer. Diese Funktion nutze ich beim Last Down Contest z.B. zum fliegen mit Vario.

Hier die Bedienelemente der mx-16 HoTT:


Die mx-16 HoTT ist voll ausgebaut mit 8-Kanälen (16Funktionen). Mann kann zwischen 4 Flugmodi (Mode 1 - 4) wählen. Ich fliege in MODE 2 (Gas/Seite links - Quer/Höhe rechts), somit beziehen sich alle nachfolgende Angaben auf diese Steueranordnung.

Funktionen der Steuerung beim Modell LAST DOWN CONTEST von Staufenbiel:

Hier eine Übersicht der im Flug steuerbaren Funktionen bei diesem Modell, wobei folgende Steuer- und Mischfunktionen programmiert wurden:
  • Linker Kreuzknüppel: Motor (Gas) oder Bremsklappen mittels "Krähenstellung" (= Kombination aus Wölbklappen nach unten und Querruder nach obensowie Höhenruder nach unten), über SW8 umschaltbar, gleichzeitig Bedienung der Stoppuhren, Seitenruder
  • Rechter Kreuzknüppel: Quer und Höhenruder
  • Über 3-Stufenschalter SW 4/5 Umschaltung zwischen Mischern: Nur Querruder, Querruder und Wölbklappen gemischt, Querruder - Wölbklappen und Seitenruder gemischt
  • Über Proportional-Drehgeber CTRL 7: Wölbklappentrimmung nach oben ca. 3mm = Speed Stellung oder nach unten ca. 5mm = Thermikstellung
  • Über 2-Stufenschalter SW2: 2 Flugphasen - Phase "Speed" (auch zum Start) mit vollen Ruderausschlägen und neutraler Trimmung oder Phase "Normal" mit verminderten Ruderausschlägen (DualRate) und Thermik - Trimmung
  • Über 3-Stufenschalter SW 6/7: Telemetrieansage mittels Bluetooth entweder AUS, EIN, oder EIN mit VARIOmeter
  • Über 2-Stufen Tastschalter SW 9: Umschalten zwischen den eingestellten Telemetrieansagen (Zeit, Kapazität, Höhe ect)
Folgendes Bild gibt einen Überblick, wie die Funktionen bei meinem Sender im Flug zu schalten bzw. die Informationen abzurufen sind:



Servoanordnung beim LAST DOWN CONTEST von Staufenbiel:
Hier die empfohlene Servobelegung, die bei mir wie folgt aussieht:
  • 1 = Gas
  • 2 = Querruder links
  • 3 = Höhenruder
  • 4 = Seitenruder
  • 5 = Querruder rechts
  • 6 = Wölbklappe links
  • 7 = Wölbklappe rechts
Und hier das entsprechende Bild dazu:



EINSTELLUNGEN DES SENDERS für den LAST DOWN CONTEST von Staufenbiel:


Hier folgen nacheinander die getätigten Einstellungen am Sender.




---------------------------------------------------------------------------



---------------------------------------------------------------------------



---------------------------------------------------------------------------




---------------------------------------------------------------------------




---------------------------------------------------------------------------



---------------------------------------------------------------------------






---------------------------------------------------------------------------



---------------------------------------------------------------------------



---------------------------------------------------------------------------



---------------------------------------------------------------------------


---------------------------------------------------------------------------



---------------------------------------------------------------------------



Bis mein Last Down Contest von Staufenbiel programmiert und optimal eingestellt war, hat es etwas gedauert. Es war der erste 4 Klappen Segler und die Einstellungen mussten erst "erflogen" werden. Hier nun meine Programmierung des Senders MX 16 HoTT von Graupner.






FORTSETZUNG FOLGT